Kalk – Geschichte

1) Geschichte
Neben Lehm ist der Kalk einer der ältesten Baustoffe der Menschheit.
Den genauen Anfang kann man nicht beziffern, die Literatur zeigt sich dort nicht einheitlich.
Die Ursache liegt meiner Meinung darin, dass die alten Baumeister viel zu tun hatten und sich keine Zeit zum Schreiben nahmen.
Die ältesten Nachweise stammen aus dem 11. Jahrtausend vor Christus.
Viele monumentale Bauwerke entstanden in der Hauptsache aus Kalk.
Kalk war das Bindemittel Nr. 1 in der Herstellung von Schutzhüllen für Mauerwerke.
Dies ist und war die Aufgabe von Putzen: Der Schutz der Außenhülle eines Bauwerks, sowie der Herstellung eines wohligen Klimas im Innenbereich.

Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden diese Wandbekleidungen aus Kalkputzen, zum Teil mit Luftkalkputzen, zum Teil mit hydraulischen Zusätzen, ( nix Zement! Trass, Ziegelmehl, Tonige/ Mergelige Anteile des Kalks vor Brand ) hergestellt.
Der Wechsel fing Ende des 19. Jahrhunderts mit Entwicklung der Zementindustrie an und wechselte durch die Herstellung von Maschinenputzen auch aus Gips.

Meine Erfahrungen durch eigene Baustellen sowie Gespräche mit älteren Unternehmern der Bausanierung zeigen, dass bis in die frühen 80 er Jahre des letzten Jahrhunderts ( Man hört sich das lange an…) Kalkputze auf der Baustelle mit selbst gelöschtem Kalk in verschiedenen Arten hergestellt wurden und als mehrlagiges Dickschichtsystem von Hand durch erfahrene und eingespielte Kolonnen aufgebracht wurde.
Viele dieser Putze zeigen auch nach Standzeiten von mehr als 30 Jahren noch ein gutes Bild.
Bei unseren Sanierungen fanden wir Putze aus dem späten 18. Jahrhundert, die nur einer Teilsanierung bedurften.

Quellen
Historische Putze von Hans Albrecht Gasch und Gerhard Glaser
Putze in Bausanierung und Denkmalpflege von Tanja Dettmering und Helmut Kollmann
Kalk in der Denkmalpflege, Schriftenreihe des Bayrischen Landesamtes für Denkmalpflege Nr. 4
Homepage Heidelberger Kalk