Also, ich habe ca. 13 Jahre als selbständiger Bauunternehmer Baustellen industriegläubig abgewickelt.

Wie ich das meine ? ?

Es ging um schnelles Verarbeiten von möglichst preiswerten Materialien.
Zum Händler fahren, kurz beraten lassen und ab zum Kunden.

Ich will damit nicht sagen, dass ich mir keine Gedanken über die Ausführung gemacht habe, wohl aber über die Materialien und woraus diese bestehen.
Es gibt heute für jeden “ Anwendungsfall „, ja genauso heißt das bei den Profis… ein bestimmtes Säckchen als Wunderwaffe.
Ein Beispiel: Wissen Sie woraus der Gipsputz als Rohmaterial besteht ? Wie wird er gewonnen ? Warum ist er billiger als
ein Kalkputz ?
Mittlerweile stelle ich mir bevor ich etwas beim Kunden vorschlage die Frage, ob ich dieses Material auch bei mir zuhause im Kinderzimmer einsetzen würde.
Mit dieser Art der Sichweise hat sich mein komplettes Angebots und Baustellenverhalten verändert.

Also : Tolles Material, gute Ökobilanz, schadstoffrei, keine Chemie.
Ist das alles ??? Nein, verblüffenderweise hat dieser Putz Standzeiten die eine verblüffen können.
Wieso ist bei meinen Altbausanierungen der alte Kalkspatzenputz meisten in einem guten Zustand? Ja kleinere Ausbesserungen sind nötig und ja wenn er richtig nass wird fällt er ab.
Aber im Grunde sind Standzeiten von zum Teil über 100 Jahren keine Seltenheit beim Kalkputz.
Wie ist Eure Meinung dazu ? Wer hat Erfahrungen mit Kalkputzen als Kalkspatzenputz, selbstgemischt ?
Als Kommentar oder gerne per Email.
Euer Tom Löcher
Bild007

Kalkputz, Krefeld, Düssledorf, Köln, Duisburg, Oberhausen, Kalkputz Innen